Rufen Sie uns an

05241-3380140


Schreiben Sie uns eine Mail

info@phone-station-gt.de


Wir sind für Sie da

MO-FR: 10.00 - 18.30
SA:        10.00 - 16.00

Gefällt Ihnen unsere Seite ?

50€ Preisvorteil

bei Ihrem Besuch.

- 20€ Sofort-Rabatt

- Ladekabel GRATIS

- Panzerglas GRATIS

Jetzt auch mit Bitcoin zahlen

iPhone 5G




Das iPhone 5 ist das sechste Smartphone der iPhone-Reihe des US-amerikanischen Unternehmens Apple und wurde am 12. September 2012 von Phil Schiller vorgestellt.

Auf dem iPhone 5 kommt das herstellereigene Betriebssystem iOS ab Version 6.0 zum Einsatz. Es wird hauptsächlich durch Fingerberührungen am Multi-Touch-Bildschirm bedient.

Das iPhone 5 wurde am 21. September 2012 in Deutschland und am 28. September 2012 in Liechtenstein, Österreich und der Schweiz in den Farben schwarz und weiß mit 16, 32 oder 64 GB auf den Markt eingeführt.[3] Am ersten Wochenende wurden laut Apple weltweit fünf Millionen Geräte verkauft.[5]

Der Vertrieb wurde offiziell beim Erscheinen des Nachfolgers iPhone 5s am 10. September 2013 eingestellt.


Gut zu erkennen: Die vordere Scheibe ragt aus dem Rahmen heraus.

Der Rahmen des schwarzen iPhones ist anthrazitfarben, während der des weißen iPhones silberfarben ist. Die Rückseite besteht aus eloxiertem Aluminium und Glas.[6] Das Gerät ist rund einen Zentimeter länger, 1,7 Millimeter dünner und 28 Gramm leichter als die Vorgängermodelle iPhone 4 und iPhone 4s.

Technik


Der „Retina-Display“-Sensorbildschirm des iPhones 5 besitzt eine Auflösung von 1136 × 640 Pixel bei einer Diagonalen von 100 mm (ca. 4 Zoll) (16:9-Format). Das entspricht einer Pixeldichte von 326 Pixel pro Zoll (ppi). Darüber hinaus besteht die Oberfläche des Bildschirms aus widerstandsfähigem Gorilla-Glas, welches mit Alkali-Aluminiumsilikat gefertigt wird.


Das Gerät verfügt über das Apple-A6-SoC, das laut Apple bis zu doppelt so viel (Grafik-) Leistung zum A5 des Vorgängers aufweisen soll. Es ist das erste iPhone, das den Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE) unterstützt. In Deutschland sollen damit theoretische Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s erreicht werden, jedoch wird lediglich das Frequenzband um 1800 MHz unterstützt. Dies konnte anfangs ausschließlich im Netz der Deutschen Telekom genutzt werden, und auch dort nur in Teilen der Bundesrepublik (Stand: Juli 2013).[7][8] Diese Beschränkung auf das LTE-Netz der Telekom sei wettbewerbsverzerrend und würde eine Limitierung gegenüber Mitbewerbern darstellen, so die Meinung der Mobilfunkanbieter Vodafone und O2. Diese argumentierten, das Netz der Telekom weise laut Verfügbarkeitskarten im Bereich 1800 MHz deutliche Lücken auf. Inzwischen verwenden auch E-Plus und Vodafone das 1800-MHz-Band für LTE. In der Schweiz kann seit der iOS-Aktualisierung 6.1 das LTE-Netz der Swisscom genutzt werden.

Die sogenannte iSight-Kamera (Rückkamera) verfügt über einen Sensor mit acht Megapixeln und nimmt Full-HD-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Zudem ermöglicht sie Aufnahmen von Panoramafotos. Die FaceTime-Kamera (Frontkamera) verfügt erstmals über eine 1,2-Megapixel-Auflösung und wurde mittig über dem Hörer platziert. Videoaufnahmen werden von dieser Kamera in 720p-Auflösung ebenfalls bei 30 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet. Das iPhone 5 ist in der Lage, während Videoaufnahmen Fotos mit einer Auflösung von 2 Megapixeln aufzunehmen.[9]

Das iPhone 5 besitzt den Anschluss Lightning mit acht Kontaktstiften, dessen Stecker beliebig herum angeschlossen werden kann und den breiteren Dock Connector der Vorgängermodelle ablöst.[10] Optional sind Adapter erhältlich für den alten Anschluss oder Micro-USB.[11] Das Lightning-Kabel von Apple enthält einen Chip zur Identifizierung von angeschlossenen Geräten. Apple bestätigte zudem, dass die acht Pins vollkommen digital und adaptiv sind und nach Belieben neu programmiert werden können.[12][13] Mitgeliefert wird ein neues Kopfhörermodell mit dem Namen EarPods, das die Earphones als Nachfolger ersetzt.[14]

Durch iOS 6 wurde unter anderem die Software Siri erweitert und mit dem Netzwerk Yelp verknüpft, das so etwa Restaurants in der Nähe vorschlagen kann. Außerdem wurde Apples eigene Kartenapplikation Apple Maps integriert.


Das iPhone 5 unterstützt keine Micro-SIM-Karten, sondern nunmehr Nano-SIM-Karten.

Der verbaute Lithium-Ionen-Akku (3,8 V; 5,45 Wh (1440 mAh)) verspricht laut Hersteller eine Sprechzeit von bis zu 8 Stunden mit 3G-Netz und bis zu 225 Stunden Bereitschaftsbetrieb.[15]

iPhone 5C




Das iPhone 5c ist ein Smartphone der iPhone-Reihe des US-amerikanischen Unternehmens Apple. Es wurde 2013 gleichzeitig mit dem iPhone 5s eingeführt, es verfügt aber über eine weniger leistungsfähige Hardware. Das Gerät beruht funktional auf dem hauseigenen Betriebssystem Apple iOS und kann vom Benutzer hauptsächlich durch Fingerberührungen am Multi-Touch-Bildschirm bedient werden. Die Betriebssystemversion bei der Einführung war 7.0, die letzte Version ist 10.3.3. Es wurde in fünf Farben mit 8[2], 16 oder 32 GB Flash-Speicher ab dem 20. September 2013, zeitgleich mit dem iPhone 5s in Deutschland angeboten[6] (8-GB-Version in Deutschland seit dem 17. März 2014), ab dem 25. Oktober 2013 war das iPhone 5c auch in der Schweiz und Österreich erhältlich.[7]


Design

Das iPhone 5c ist vom Design an das Betriebssystem iOS 7 angelehnt. Das glatte Polycarbonatgehäuse, dessen Seiten zur Rückseite hin abgerundet sind, wird in den fünf Farben Blau, Gelb, Pink, Grün und Weiß angeboten. Die Frontseite ist bei allen Farbvarianten schwarz. Das Konzept der Plastikrückschale verwendete Apple bereits 2008 und 2009 bei den Vorgängern iPhone 3G und 3GS.

Zusammen mit dem iPhone 5c wurde eine Schutzhülle vorgestellt, die aus Gummi besteht und 5×7 (35)[8] Löcher auf der Rückseite besitzt. Die Schutzhüllen sind in sechs Farben erhältlich, sodass insgesamt bis zu 30 Farbkombinationen von iPhone und Schutzhülle möglich sind.

Das Gerät ist etwas dicker als das Vorgängermodell iPhone 5 und wiegt auch etwas mehr.

An der oberen Schmalseite rechts findet sich der Ein-/Aus-/Standby-Knopf, an der linken Seite von oben beginnend Stummschalter, Lauter- und Leiser-Tasten. An der unteren Schmalseite von links befinden sich Kopfhörer-Buchse, Mikrofon, die Lightning-Schnittstelle und der Lautsprecher. Auf der gläsernen Vorderseite findet sich oben die Frontkamera, darunter der Gesprächslautsprecher und links davon der Umgebungslichtsensor. Einen Großteil nimmt der Multi-Touch-Screen ein, darunter ist die eingebuchtete Home-Taste. Die Home-Taste hat keinen Fingerabdruckscanner wie beim iPhone 5s, aber ist rund nach innen gewölbt, und hat ein Quadrat mit abgerundeten Ecken darauf abgebildet. Auf der Rückseite sind links oben die 8-Megapixel-Kamera, rechts daneben ein weiteres Mikrofon und das Blitzlicht.

iPhone 5S




Das iPhone 5s ist das siebte Smartphone der iPhone-Reihe des US-amerikanischen Unternehmens Apple. Das Gerät beruht funktional auf dem hauseigenen Betriebssystem Apple iOS und kann vom Benutzer hauptsächlich durch Fingerberührungen am Multi-Touch-Bildschirm bedient werden. Die Betriebssystemversion bei der Einführung war 7.0, die aktuelle Version ist 11.1.2. Es wird in den Farben Grau (Herstellerbezeichnung Spacegrau), Silber und Gold, sowie mit 16, 32 oder 64 GB Flash-Speicher seit dem 20. September 2013 in Deutschland angeboten und löst dabei das Vorgängermodell iPhone 5 ab. Seit dem 25. Oktober 2013 ist das iPhone 5s in Österreich und der Schweiz erhältlich und wurde am 19. September 2014 in Deutschland und am 26. September 2014 in Österreich und der Schweiz durch das iPhone 6 abgelöst. Mit Vorstellung des iPhone SE am 21. März 2016 nahm Apple das iPhone 5s nach zweieinhalb Jahren Verkauf aus dem Sortiment.


Design

Home-Taste aus Saphirglas mit Touch-ID-Sensor und Edelstahlring

Äußerlich entspricht das Gerät weitgehend dem Modell iPhone 5. Hinzugekommen ist ein Edelstahlring um die „Home-Taste“ herum, der den ebenfalls hinzugekommenen Fingerabdrucksensor aktiviert. Dieser wird nun aus Saphirglas hergestellt. Erstmals bei einem iOS-Gerät entfällt das Quadrat mit abgerundeten Ecken auf der Home-Taste.

Des Weiteren wurden die Ringe um die Kamera und den doppelten Blitz, welcher beim iPhone 5s ovalförmig ist, entfernt. Für den Schriftzug „iPhone“ auf der Rückseite wurde eine dünnere Version der Schriftart Myriad verwendet.

Ferner bringt das Betriebssystem iOS 7 diverse Designänderungen in der Benutzeroberfläche mit.


Technik

Im Gerät wurde ein Fingerabdruck-Sensor namens Touch ID im Homebutton verbaut, der zum Entsperren oder zur automatischen Passworteingabe im Lockscreen und in iTunes-Stores verwendet werden kann. Hierbei wird kein Abbild des Fingerabdrucks erstellt, sondern spezifische Daten des Abdrucks werden verschlüsselt in einem gesicherten Bereich des A7-Chips gespeichert.[9] Der Multi-Touch-Bildschirm besitzt eine Auflösung von 1136 × 640 Pixel bei einer Diagonalen von 100 mm (ca. 4 Zoll) (16:9-Format). Das entspricht einer Pixeldichte von 326 Pixel pro Zoll (ppi). Die Oberfläche des Bildschirms besteht aus widerstandsfähigem Spezialglas (Herstellerbezeichnung Gorilla Glass).

Das Gerät verfügt über den hauseigenen Apple A7-SoC als Prozessoreinheit für Benutzeranwendungen. Dieser soll die doppelte Leistung gegenüber dem Prozessor Apple A6 bieten. Der M7-Koprozessor, bei dem es sich um einen 32-Bit-Mikrocontroller des Typs LPC18A1 von NXP Semiconductors handelt, verarbeitet die Signale zahlreicher Sensoren, wie die des Gyrosensors, des Bewegungssensors und des Kompasses. Das iPhone 5s ist das erste Smartphone, das auf einer 64-Bit-Architektur basiert.



Kameralinse und True-Tone-Blitz auf der Geräterückseite

Die rückwärtig belichtete Kamera (Rückkamera, Herstellerbezeichnung iSight) nimmt Fotos mit acht Megapixeln und Videos in Full-HD auf. Apple erhöhte zwar nicht die Anzahl an Pixeln, vergrößerte jedoch die Aufnahmefläche (und damit auch die Fläche jedes Pixels), um so ein rauschärmeres Bild zu erhalten. Die Kamera verfügt außerdem über eine Serienbildfunktion für bis zu zehn Bilder pro Sekunde, einen sogenannten True-Tone-Blitz mit einer sich an das Umgebungslicht anpassenden Farbtemperatur und einer Zeitlupenfunktion für Videos mit 120 Bildern pro Sekunde in 720p-Auflösung. Die Frontvideokamera mit dem FaceTime-Videosystem verfügt über eine 1,2-Megapixel-Auflösung und kann Videoaufnahmen mit einer Auflösung von 720p aufzeichnen. Weitere Funktionen wie das sogenannte Kontrollzentrum und AirDrop werden softwareseitig vom Betriebssystem iOS 7 bereitgestellt.

Das iPhone 5s kann in den LTE-Netzen der Deutschen Telekom, O2 und Vodafone verwendet werden.

Wie das iPhone 5 unterstützt das iPhone 5s nunmehr Nano-SIM-Karten.

Der verbaute Lithium-Ionen-Akku (3,8 V, 5,92 Wh (1560 mAh)) verspricht laut Hersteller eine Sprechzeit von bis zu 10 Stunden mit 3G-Netz und bis zu 250 Stunden



Alle Texte aus Quelle: https://de.wikipedia.org